Allgemeine Geschäftsbedingungen
I. Grundsatz
1. Nachstehende Bedingungen sind die alleinige Grundlage aller Vertragsverhältnisse und damit in Zusammenhang stehender Rechtsgeschäfte zwischen al-media André
Lyrmann, Servatiusstr. 62, 51109 Köln (nachfolgend „al-media“) und seinen Auftraggebern. Sie gelten bei Auftragserteilung als angenommen. Abweichende Erklärungen
oder Bedingungen des Auftraggebers gelten nicht, selbst wenn al-media dem Auftraggeber nicht ausdrücklich widerspricht. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der
Schriftform.
2. al-media erteilte Aufträge sind, auch bei fernmündlicher Übermittlung oder mittels Faxes oder per E-Mail für den Auftraggeber bindend, für al-media jedoch erst nach
Auftragsbestätigung. Der Umfang der von al-media erbrachten Leistungen ergibt sich aus der Auftragsbestätigung.
Werden danach weitere Leistungen in Auftrag gegeben, führen wir diese nur aus, wenn wir sie ebenfalls bestätigen.
Die gegenseitige Übermittlung von Schriftstücken per Telefax oder E-mail genügt dem Erfordernis der Schriftform.
3. al-media wird ohne schriftliche Zustimmung des Auftraggebers innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss des Auftrages zukünftig weder für den Kunden direkt noch
für dieselbe Produktion für einen anderen Auftraggeber tätig werden.
II. Pflichten und Gewährleitung bei Auftragsausführung al-media
1. al-media verpflichtet sich, erteilte Aufträge nach bestem Wissen und Gewissen unter Berücksichtigung von al-media bekannten technischen Vorgaben und
Informationen nach den geltenden Regeln und dem Stand der Technik auszuführen. al-media erteilte Informationen werden vertraulich behandelt, auch nach Erledigung
des Einzelauftrages. An al-media übergebene Unterlagen werden nach Erledigung des Auftrages an den Auftraggeber zurückgegeben
2. Soweit al-media Mitarbeiter des Auftraggebers oder Mitarbeiter Dritter zur Planung oder Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellt werden, ist al-media ohne
besondere Vereinbarung nicht verpflichtet, die gesetzlichen Arbeitszeit- und Arbeitsschutzvorschriften zu überwachen.
3. al-media verpflichtet sich, seine Leistungen soweit wie möglich zu versichern und versichert zu halten.
al-media haftet nicht für Vermögensschäden und / oder entgangenen Gewinn, die über die Deckungssumme seiner Betriebshaftpflichtversicherung hinausgehen. al-media
haftet nur für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz. Diese Haftungsbeschränkung erstreckt sich auch auf Ansprüche Dritter, die in den Schutzbereich des Vertrages
einbezogen sind. Für den Fall, dass al-media aus von al-media nicht zu vertretenden Gründen an der Auftragsdurchführung gehindert ist, ist der Auftraggeber zum
Rücktritt berechtigt. Schadensersatzansprüche des Auftraggebers sind – soweit rechtlich möglich – für diesen Fall ausgeschlossen.
III. Informationsaustausch
1. Der Auftraggeber ist verpflichtet, al-media die Informationen zur Verfügung zu stellen, die eine ordnungsgemäße Ausführung des Auftrages im vereinbarten Zeitrahmen
ermöglichen. Dies können sein: Grundrisse, technische Pläne und Zeichnungen, Bestuhlungspläne, Flucht- und Rettungswegpläne, Bühnen-, und Beschallungspläne,
Beleuchtungspläne, Energieanforderungen und Materiallisten.
Zur Informationserteilung gehört auch die Mitteilung des zeitlichen Ablaufs der geplanten Veranstaltung sowie die erforderlichen Einsatzzeiten.
Sofern sich vor oder bei der Auftragsdurchführung herausstellen sollte, dass die al-media erteilten Informationen unzureichend sind, wird al-media dies unverzüglich
mitteilen.
2. Sofern nichts anderes vereinbart, ist der Auftraggeber verpflichtet, die von der jeweiligen Berufsgenossenschaft vorgeschriebene Arbeitskoordination (§ 6 BGV-A12)
durchzuführen; für Schäden die darauf beruhen, dass der Auftraggeber diese Verpflichtung verletzt, haftet al-media nicht.
3. Der Auftraggeber ist verpflichtet, al-media über besondere Gefahren und Risiken am Einsatzort vor Aufnahme der Arbeiten rechtzeitig zu informieren.
IV. Zur Verfügung gestelltes Material
al-media vom Auftraggeber zu Verfügung gestelltes Material welcher Art auch immer, muss sich in dem Zustand befinden, der den anerkannten Regeln und dem Stand
der Technik entspricht. Dies entbindet al-media nicht von den notwendigen Prüfungen vor Inbetriebnahme. Mängel an den Geräten sind dem Auftraggeber mitzuteilen.
V. Bestimmungen bei Vermietung von Material durch al-media an Auftraggeber
1. Mietzeit Die Mietzeit beginnt mit dem Tage der Abholung/Anlieferung und endet mit dem Tag der Rücknahme. Ein Tagesmietpreis bezieht sich auf eine Mietdauer von
24 Stunden. Der Gefahrenübergang tritt ein bei Übergabe des Equipment und endet mit der Rücknahme durch al-media oder von diesem eingesetztem Personal. Bei
verspäteter Rückgabe des Equipment hat der Auftraggeber al-media jeden daraus resultierenden Schaden zu ersetzen. Wird das Equipment nicht in ordnungsgemäßem
Zustand zurückgegeben, hat der Auftraggeber, unbeschadet weiterer Schadenersatzansprüche, al-media für die Zeit, die für die Instandsetzung erforderlich ist, den vollen
Mietpreis zu entrichten.
2. Gewährleistung und Haftung bei Vermietung al-media verpflichtet sich, die Mietsache funktionsfähig zu übergeben und für die Dauer der Mietzeit zu überlassen. Die
Übergabe erfolgt an dem in der Auftragsbestätigung vereinbarten Ort. Das gelieferte Equipment ist bei Empfang sofort zu überprüfen. Der Auftraggeber ist verpflichtet,
etwaige Mängel am Equipment sofort anzuzeigen und im Rahmen seiner Möglichkeiten angehalten, eventuelle Folgeschäden gering zu halten. al-media ist dann
Gelegenheit zu geben, etwaige Mängel zu beheben oder gleichartiges Equipment zu Verfügung zu stellen. Bei Ausfall des Mietobjektes, beschränkt sich der
Schadensersatz auf den Mietpreis. Darüber hinaus gehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen. Unterlässt der Auftraggeber schuldhaft die Anzeige
eines Mangels, tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Eine Haftung von al-media für Sach- und Personenschäden, die sich aus dem Gebrauch des Equipment
ergeben können, ist ausgeschlossen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, al-media von sämtlichen Ansprüchen Dritter freizustellen, die aus Anlass oder im Zusammenhang
mit der Miete von Equipment gegen al-media erhoben werden. Dies umfasst auch die Kosten die dem al-media zur Abwehr von Ansprüchen Dritter entstehen. Vom
Haftungsausschluss ausgenommen sind solche Ersatzansprüche, deren Schadensursache auf einem grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Handeln von al-media beruht.
Das vermietete Equipment ist Eigentum von al-media. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Mietgegenstände gegen Verlust und Beschädigung zu sichern. Er haftet für alle
Schäden am Equipment, die während der Mietzeit durch ihn oder Dritte entstehen. Den Schaden des zufälligen Untergangs sowie einer zufälligen Beschädigung trägt der
Auftraggeber. Im Falle eines Totalschadens hat der Auftraggeber den Wiederbeschaffungswert des vermieteten Gerätes zu ersetzen, unabhängig davon, ob er den
Schadenfall zu vertreten hat.
3. Gebrauch der Mietsache Das vermietete Equipment steht im Eigentum von al-media. Es ist in sorgfältiger Art und Weise zu gebrauchen und darf nur durch al-media
oder durch von al-media eingewiesenes Personal aufgebaut, bedient und abgebaut werden. Alle Obliegenheiten, die mit dem Besitz, Gebrauch und dem Erhalt des
Equipments verbunden sind, sind zu beachten. Eine Untervermietung ist nicht erlaubt. Der Auftraggeber hat das Equipment in seinem unmittelbaren Besitz zu belassen
und es nur am vereinbarten Einsatzort und -tag zu verwenden. Der Auftraggeber ermöglicht al-media die jederzeitige Überprüfung des Equipment. Bühnenabnahmen der
örtlichen Behörden sind al-media rechtzeitig vorher mitzuteilen. al-media hält zu diesem Termin sämtliche erforderliche Bauunterlagen einschließlich des Prüfbuches
bereit. Anfallende Kosten und Gebühren die zur Bauabnahme notwendig sind trägt ausschließlich der Auftraggeber.
4. Rechte Dritter Der Auftraggeber hat das Equipment von allen Belastungen, Inanspruchnahme und Pfandrechten Dritter frei zu halten. Er ist verpflichtet al-media, unter
Überlassung sämtlicher notwendiger Unterlagen, unverzüglich zu benachrichtigen, wenn während der Laufzeit des Mietvertrages das vermietete Equipment dennoch
gepfändet oder in irgendeiner anderen Weise von Dritten in Anspruch genommen wird oder in sonstiger Weise verlustig geht. Der Auftraggeber trägt die Kosten, die zur
Aufhebung derartiger Eingriffe Dritter erforderlich sind.
V. Vergütung Die Vergütung von al-media richtet sich nach der beiliegenden Vergütungsliste bzw. dem beiliegenden Honorarrahmen. al-media verpflichtet sich, der
Rechnung einen Leistungsnachweis beizufügen. Widerspricht der Auftraggeber dem Inhalt des Leistungsnachweises nicht innerhalb von 10 Werktagen nach dessen
Zugang, trifft ihn die Beweislast, dass von al-media angegebene (Teil)leistungen nicht erbracht worden sind.
al-media behält sich vor, nach Teilleistungen Abschlagsrechnungen zu erteilen, ebenfalls unter Beifügung eines Nachweises der erbrachten Teilleistungen.
VI. Abschlussbestimmung, Wirksamkeit
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Köln.
Sollten einzelne Bestimmungen der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Für diesen
Fall tritt an die Stelle der unwirksamen Bestimmung die, die dem Vertragszweck am ehesten entspricht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen